Arusha

Dreh- und Angelpunkt am Kilimandscharo

Kategorien: Arusha Tansania

Die florierende Stadt Arusha liegt im Nordosten von Tansania und ist mit etwa einer Viertelmillion Einwohnern die Hauptstadt der gleichnamigen Region Arusha. Der Name der Stadt bezieht sich auf ein Volk der Massai, dieses lebt ebenfalls in der Region.
Arusha - Elefant in Savanne© ilyaska / Fotolia

Arusha liegt nur etwa 90 Kilometer vom berühmten Kilimandscharo entfernt, dem höchsten Bergmassiv des afrikanischen Kontinents. Diverse Agenturen (Travel to Life, Kilimanjaro Adventure oder Moja-Travel) bieten Touren zu diesem fantastischen Berg an. Mit im Gepäck sind stets erfahrene Bergführer und Träger. Um sich auf die Besteigung de "Kili" vorzubereiten und sich zu akklimatisieren wird sehr gerne der etwa 65km entfernte Mount Meru erklommen.

Wilde Tiere und afrikanisches Flair
Auch Nicht-Bergsteiger kommen in Arusha ganz auf ihre Kosten: ein Besuch des kleinen Arusha-Nationalparks ist sozusagen Pflicht. Zu den Tieren, die im Park leben, zählen unter anderem: Giraffen, Steppenzebras, Afrikanische Büffel, Afrikanische Elefanten, Flusspferde, Leoparden, und ca. 400 Vogelarten. Zentrum des Parks ist der Berg Mount Meru, der über 4500 Meter hoch ist.

Das Besondere an diesem Berg: Es handelt sich um einen erloschenen Vulkan. Wer echtes, afrikanisches Flair erleben möchte, besucht die bekanntesten Märkte in der Stadt. Der Nakumatt ist eine Art Shopping-Center, in dem Lebensmittel, Artikel für den Outdoor-Bereich und Souvenirs angeboten werden.

Nach einer anstrengenden Shoppingtour bieten verschiedene Restaurants und Cafés direkt vor Ort die Möglichkeit sich bei kulinarischen Köstlichkeiten zu erholen. Der Kilombero Market ist ein sehr traditioneller Markt, neben Lebensmitteln erhält man dort Dinge für den täglichen Bedarf. Der Hauptmarkt der Stadt ist allerdings der überdachte Soko Kuu, der sich in der Nähe der Moschee befindet.

Kunst und Geschichte erleben
Tansania hat eine bewegte und reichhaltige Kultur, die im Cultural Heritage Center bestaunt werden kann. Lokale Künstler stellen ihre Werke aus, die bei Interesse auch sofort erworben werden können. Wer sich für weitere Bereiche der Geschichte des Landes interessiert, kann einen Abstecher in das Natural History Museum unternehmen. Immer einen Besuch wert ist zudem das Old Boma Museum, welches neben den Bereichen Tierwelt und Ökosystem auch die deutsche Geschichte der Boma erzählt.

Die Stadt, die niemals schläft

Auch in punkto Nachtleben hat Arusha einiges zu bieten. Das Angebot an Clubs, Bars und Live-Musik ist vielfältig und genauso bunt wie die Stadt selbst, die als Schmelztiegel der Kulturen verstanden wird. Auf dem Muzungo Square befinden sich unter anderem eine Sportsbar, die Fußballspiele etc. überträgt. Einen feurigen Salsa-Tanz kann man im mexikanischen Restaurant zelebrieren, es befindet sich ebenfalls am Muzungo Square.
Arusha - Karatu Früchte Stand© franco lucato / Fototolia

Wer Live-Musik, Karaoke oder Hip-Hop Musik mag, der sollte sich vor allem an die Clubs Via Via, Triple A und Blue Heron halten. Je nach Wochentag finden sich neben Touristen auch sehr viele Einheimische in den Clubs ein, so dass man schnell in Kontakt kommt. Zudem werden sogar kulturelle Veranstaltungen wie Filmeabende in den jeweiligen Clubs/Lokalitäten angeboten.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Arusha


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Afrika könnten Sie auch interessieren

Werbung