Costa Rica

Atemberaubende Naturschauspiele und Strände

Kategorien: Costa Rica

Der Staat in den Tropen mit rund 4 Millionen Einwohnern gilt als grüne Lunge Mittelamerikas. In Nachbarschaft zu Nicaragua und Panama gehört Costa Rica zu den artenreichsten Ländern der Erde. Faszinierende Regen-, Nebel- und Trockenwälder sind Teil von 12 Vegetationsformen, 160 Schutzgebieten und 26 Nationalparks. Kulturell befindet sich das Land zwischen Urwaldindiandern und Reggaeklängen.
Costa Rica - Edificio Correos San Jose @ SchnepfPictures / Depositphotos

Costa Rica wird mit "Reiche Küste" übersetzt. Neben der Landessprache Spanisch ist die Verständigung in Englisch kein Problem. Im Gebiet Valle Central liegt die Hauptstadt San José. Hier kommen Reisende am Juan Santamaría International Airport an. Die meisten Flüge nach Costa Rica sind mit einem Zwischenstopp verbunden. Nationalmuseum und Nationaltheater der größten Stadt des Landes zählen zu den beeindruckenden Sehenswürdigkeiten.

Badeurlauber erleben zwischen Dezember und April die beste Reisezeit in Costa Rica. Surfer finden das restliche Jahr über ideale Bedingungen wie am Playa Santa Teresa. Karibisches Flair bietet der Atlantik im Osten des Landes. Wer das Abenteuer sucht, mietet einen Geländewagen, um die westliche Pazifikküste mit den Halbinseln Nicoya und Osa zu erkunden. Wanderungen führen in Costa Rica zu eindrucksvollen Vulkanen und alpinen Hochebenen.

Der Manuel Antonio Nationalpark ist für seine Schönheit in Costa Rica bekannt. In dem Schutzgebiet am Pazifik leben Echsen, Affen und Faultiere in natürlicher Umgebung. Höhepunkt der Erkundungstour ist der gleichnamige Strand. Der Tortuguero Nationalpark an der Atlantikküste dient Schildkröten als Brutstätte. Die autofreie Region ist nur per Boot oder Flugzeug erreichbar. Im Südwesten des Landes erstreckt sich der schönste Regenwald.

Hier ist der Corcovado Nationalpark Lebensraum für Wildkatzen, Tapire, Ameisen- und Nasenbären. 300 Meter Tiefe erreicht der Kratersee Botos in Costa Rica. Der türkisblaue Säuresee liegt in Nähe zum Vulkan Poás auf 2.700 Metern Höhe. Auch der Rio Celeste mit imposantem Wasserfall gilt im Tenorio Volcano Nationalpark als Naturspektakel vulkanischer Aktivität. Zum unvergessenen Erlebnis wird das Baden im La Fortuna Wasserfall.

Der Aufstieg zum Cerro Chato in der Provinz Alajuela ist anstrengend. Zu den Höhepunkten in Costa Rica zählt ein Ausflug in den Nebelwald Monteverde, sowie eine Baumkronen- oder Raftingtour. Am Golfo Dulce treffen Kajakfahrer auf Wale und Delfine. Das beste Tauchrevier liegt nördlich der Halbinsel Nicoya. Im Valle Central lohnt sich die Besichtigung einer Kaffeeplantage.
Costa Rica  - Jungle Beach@ mtilghma / Depositphotos

Sehenswert sind Orte wie Puerto Viejo de Talamanca, Limón oder Montezuma. Wer in Costa Rica nachhaltig reisen möchte, findet entsprechende Möglichkeiten. Denn das Land zwischen den Meeren setzt zunehmend auf Ökotourismus. Beim Aufenthalt in einer Öko-Lodge werden Urlauber mitten im Regenwald von Kapuzineräffchen geweckt.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Costa Rica


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Nord Amerika könnten Sie auch interessieren

Werbung