Dortmund

Dortmund ist eine überraschend grüne Großstadt

Kategorien: Dortmund Nordrhein-Westfalen Deutschland

Metropole im Herzen des Ruhrgebiets - Dortmund
Wer den Namen "Dortmund" hört, denkt automatisch an Fußball. Und es stimmt: Die Bewohner der 600.000-Einwohnerstadt im Herzen des Bundeslands Nordrhein-Westfalen identifizieren sich tatsächlich 100%ig mit dem hiesigen BVB 09. Hier erfahren Sie, was es sonst noch Schönes, Interessantes und Spannendes in Dortmund zu sehen gibt.
Dortmund / Westfalenpark in Dortmund© saiko3p / Fotolia

Westfalenpark und Zoo - ideal für Familien und Freunde
Dortmund ist eine überraschend grüne Großstadt. Parks und Grünflächen wie der weitläufige Westfalenpark mit seiner Aussichtsplattform und seinem Rosengarten machen die Stadt zu einem familienfreundlichen Ort, der sich ideal für einen Wochenendtrip eignet. Sehr beliebt bei Familien mit Kindern oder bei jung gebliebenen Freundescliquen sind auch der Phoenix-See - ein künstlich angelegter See mit langer Uferpromenade - und der Abenteuerspielplatz Scharnhorst. Dieser großzügig angelegte Spielplatz verfügt unter anderem über einen Sand-Matschbereich, eine Holzwerkstatt, einen Barfußpfad und einen Ponyhof. Wer Tiere liebt, kommt außerdem im Dortmunder Zoo auf seine Kosten. Der naturnah gestaltete Zoo ist für rund 1.500 Tiere - viele davon aus der Schwerpunktregion Südamerika - zur Heimat geworden.

Dortmund ohne Fußball? Undenkbar!
Mit dem Theater Dortmund und dem Museum Ostwall verfügt die Stadt Dortmund über zwei kulturelle Aushängeschilder mit überregionaler Strahlkraft. Das eigentliche Wahrzeichen und der ganze Stolz der Stadt ist jedoch der mehrfache Deutsche Fußballmeister und Champions-League-Sieger BVB 09. Der BVB trägt seine Heimspiele im imposanten Fußballtempel Signal Iduna Park aus. Wer Glück hat, ergattert an den Spieltagen vor Ort oder im Vorfeld über das Internet ein Ticket. Der BVB veranstaltet zudem regelmäßig öffentliche Trainings, bei denen Sie die Profis hautnah am Ball erleben können. Und nicht zuletzt lockt auch das Deutsche Fußballmuseum, das sich direkt beim Hauptbahnhof befindet, Fußballfans aus nah und fern an.
Dortmund / Stadtzentrum von Dortmund© saiko3p / Fotolia

Shoppen und Schlemmen in Dortmund
Die beliebtesten Einkaufsstraßen Dortmunds sind der Westenhellweg und der Ostenhellweg im Herzen der Innenstadt. Sie zählen zu den wichtigsten Flaniermeilen des Ruhrgebiets und zeichnen sich durch einen abwechslungsreichen Mix aus kleinen Boutiquen und großen Shopping Malls aus. Während der warmen Sommermonate können Sie hier zudem im Freien ein Eis oder ein kühles Getränk genießen. Ebenfalls sehenswert ist die neu gestaltete Kampstraße, die in den letzten Jahren zu einem Prachtboulevard umgebaut wurde. Und wenn Sie nach dem Shoppen Hunger haben, werden Sie in Dortmund natürlich ebenfalls fündig. Im Restaurant Palmgarden verwöhnt das Team Sie mit kreativen Gourmetgerichten, im Restaurant Mongo's erwartet Sie ein mongolisches All-you-can-eat-Büffet, und im Restaurant L'Osteria servieren freundliche Kellner die besten Pizza- und Pastagerichte Dortmunds.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Dortmund


Empfehlungen & Tipps

Westfalenpark

Das 'grüne' Dortmund

Der im Süden Dortmunds gelegene Westfalenpark zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in Nordrhein-Westfalen. Anlässlich der Bundesgartenschau 1959 eröffnet, beherbergt die 70 Hektar große und ganzjährig geöffnete Parkanlage das Deutsche Rosarium, in welchem sich nicht nur tausende Rosenarten bewundern lassen, sondern auch Veranstaltungen verschiedenster Art stattfinden.
__pic2__

Zahlreiche Spielplätze laden zum Spielen und Toben ein. Wer mag, steigt in die Parkeisenbahn oder erkundet den Park mit dem Sessellift. Vom Florianturm genießt der Besucher einen herrlichen Blick über ganz Dortmund.

Zoo Dortmund

Entdeckerfreude wecken

Zoo Dortmund
Naturliebhaber finden im Zoo Dortmund das perfekte Ausflugsziel. Auf seiner 28 Hektar großen Fläche lassen sich etwa 230 Tierarten mit mehr als 1.500 Individuen beobachten. Mit einer guten Kamera ausgestattet und den richtigen Augenblick abwartend, fängt der Besucher von den heimischen sowie exotischen Bewohnern besondere Momentaufnahmen ein.
__pic2__

Umgeben von altem Baumbestand beeindrucken vor allem das Amazonashaus, Regenwaldhaus und Tamandua-Haus. Zahlreiche Führungen, ein großer Spielplatz, Streichelzoo und die Möglichkeit, bei Fütterungen zuzuschauen, machen die 1953 eröffnete und täglich geöffnete Parkanlage zu einem beliebten Ziel für die ganze Familie.

Zeche Zollern

Industriegeschichte erleben

Zeche Zollern
Für Bergbauinteressierte ist der Besuch der nordwestlich von Dortmund gelegenen Zeche Zollern ein absolutes Muss. In der Anlage, in welcher einst Steinkohle gefördert wurde, gewinnt der Besucher bei einem geführten Rundgang einen Eindruck über die damalige körperlich sehr schwere Arbeit. Neben eindrucksvoll restaurierten Gebäuden wie der Maschinenhalle lassen sich auf dem Gelände des Industriemuseums Eisenbahnfahrzeuge bestaunen.
__pic2__

Deutsches Fußballmuseum

Geschichte und Sport

Deutsches Fußballmuseum
Das Herz eines Fußballfans schlägt beim Besuch des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund mit Sicherheit besonders hoch. Direkt gegenüber des Dortmunder Hauptbahnhofs gelegen, ist das 2015 eröffnete und futuristisch aussehende Museum auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell erreicht. Bereits zu Beginn der Ausstellung erfährt der Besucher anhand von zahlreichen Zeitungsartikeln, Exponaten und Fotos viel über die Geschichte des Fußballs in Deutschland. Zu den Highlights zählt das 3D-Kino, welches den Zuschauer gemeinsam mit Fußballstars wie Philipp Lahm oder Bastian Schweinsteiger durch die Zeit reisen lässt.
__pic3__

Brauereimuseum Dortmund

Lehrreich, spannend und modern

Brauereimuseum Dortmund
Dortmund ist in ganz Deutschland, vielleicht sogar in ganz Europa nicht nur als Stadt des Fußballs, sondern auch als Stadt des Brauwesens bekannt. Das Brauereimuseum Dortmund legt auf eindrucksvolle Weise Zeugnis von der Kunst des Bierbrauens in der Stadt an der Emscher ab. Das Museum befindet sich im Dortmunder Norden und ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (U41 und U42) als auch mit dem PKW problemlos erreichbar.
__pic2__

Die Dortmunder Biermarken - von Dortmund übers Ruhrgebiet in die Welt hinaus

Kohle, Stahl und Bier - dieses Trio sorgte Anfang des 20. Jahrhunderts dafür, dass Dortmund zu einer der führenden Industriestädte in Deutschland und Europa aufstieg. Die bekanntesten Dortmunder Biermarken klingen Kennern der Materie bis heute magisch in den Ohren: Dortmunder Kronen, Dortmunder Stifts und Dortmunder Union. Zur Blütezeit des Brauwesens um das Jahr 1900 herum waren nicht weniger als 30 Brauereien in Dortmund ansässig. Das Brauereimuseum bietet interessierten Besuchern einen umfassenden Überblick über die Fortschritte des industriellen Brauens und die allmähliche Optimierung des Herstellungsprozesses von Bier.

Die vier Abteilungen des Brauereimuseums - vom Mittelalter in die Gegenwart
Das Brauereimuseum wurde im Jahr 2006 an einem historisch authentischen Ort eröffnet: im ehemaligen Maschinenhaus der Brauerei Hansa und den dazugehörigen Produktionshallen. Dort, wo früher Dampfmaschinen und Kühlmaschinen liefen, werden heute Gäste aus der ganzen Welt in das faszinierende Universum des Bierbrauens eingeweiht. Das Museum beherbergt eine Dauerausstellung zur stadtgeschichtlichen und industriegeschichtlichen Entwicklung im Kontext des Bierbrauens. Es ist in vier Abteilungen unterteilt: Dortmunder Brauereigeschichte, Bierstadt Dortmund: 1950 bis heute, Rohstoffe und Brauen, Brauwesen vor 1950. Während der Besichtigung der vier Abteilungen erhält der Besucher nach und nach einen Überblick über alle Facetten des Themas Bierbrauen in Dortmund.

Die Theke aus den 20er Jahren - ein Highlight des Besuchs im Brauereimuseum
Wie in den meisten Museen stehen auch im Brauereimuseum Dortmund die präsentierten Exponate im Mittelpunkt des Besuchs. Das Brauereimuseum Dortmund präsentiert seinen Gästen unter anderem einen Originalgetränke-Lkw der Firma Krupp aus der Frühzeit der Industrialisierung. Auch Dampfmaschinen, Abfüllmaschinen, Flaschenreinigungsautomaten, Etikettiermaschinen und gigantische Fässer, die früher Bier enthielten, gehören zu den imposanten Exponaten der Dauerausstellung. Besonders beliebt bei den Besuchern des Museums ist außerdem die Theke aus den 20er Jahren. Sie liefert mit ihrer Zapfsäule und Rückbüffettiere einen authentischen Eindruck von einer vergangenen Epoche, als Dortmund neben Berlin und München die Hauptstadt des Bierbrauens in Deutschland war.
__pic3__

Erst ins Brauereimuseum, dann zum Radwandern an die Emscher
Viele Gäste, die Dortmund besuchen, verbinden ihren Besuch des Brauereimuseums mit einer Besichtigung der Stadt und einer Radtour am Fluss Emscher. Der rund 100 Kilometer lange Emscher-Radweg belegt mit seinen vielfältigen Landschaftsbildern nachdrücklich, dass das Ruhrgebiet mitnichten nur eine graue Industrieregion ist. Die flache Route führt durch wunderschöne Parks, ehemalige Industrieanlagen und künstlich angelegte Halden. Tipp: Es handelt sich um einen äußerst familienfreundlichen Radweg - keine Steigungen, stattdessen viel Grün und mehr als 40 Erlebnis Standorte sowie Rastplätze.

Barrierefrei und besucherfreundlich - ein Besuch im Brauereimuseum Dortmund lohnt sich!
Selbstverständlich ist das Brauereimuseum seit seiner Eröffnung 2006 barrierefrei. Somit gehören auch gehbehinderte und Rollstuhlfahrer zu den gern gesehenen Gästen im Museum. Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat finden zudem öffentliche Führungen durch das Museum und die angrenzenden Dortmunder Actien-Brauerei statt. Im Anschluss an die rund zweistündige Führung steht eine gemütliche Bierverkostung im ehemaligen Sudhaus auf dem Programm. Jeden Sonntag finden außerdem öffentliche Führungen durch das Brauereimuseum (ohne Actien-Brauerei) statt. Nicht zuletzt lockt das Brauereimuseum auch mit attraktiven Gruppenangeboten und Angeboten für Schulklassen Besucher aus nah und fern an. Informationen zu den aktuellen Angeboten, Ausstellungen, Veranstaltungen und Führungen im Museum finden Interessierte auf der Webseite der Stadt Dortmund. Abschließend noch zwei Hinweise: Das Brauereimuseum Dortmund hat dienstags bis sonntags geöffnet. Der Eintritt ist - ohne Führung - frei.


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Europa könnten Sie auch interessieren

Werbung