Goa

Eine Reise zum Ursprung

Kategorien: Goa Indien

Wenn man den Begriff Goa hört, fallen einem so einige Dinge ein: Festivals, Psytrance-Musik, Spiritualität, psychedelischer Lifestyle, der Hippie-Trail, Gurus und Liebe. Wer sich für den Goa-Lifestyle interessiert oder diesen sogar auslebt, sollte sich unbedingt mal den indischen Bundesstaat am Arabischen Meer anschauen.
Goa - Gewürze© Curioso Photography / Fotolia

Perfekt für Einsteiger
Der Bundesstaat Goa befindet sich an der westlichen Küste von Indien und bietet seinen Besuchern einen unvergesslichen Urlaub. Gleich nach der Anreise fällt auf, dass Goa eine perfekte Symbiose aus paradiesischen Stränden, Hippie-Lifestyle und indischer Exotik bildet. Goa eignet sich hervorragend für diejenigen, die sich bis dato noch nicht zu einem Indien-Urlaub durchringen konnten oder sich einfach nicht getraut haben.

Dem deutschen Winter entfliehen
Wem der deutsche Winter mit seinem grau zugehängten Himmel zu trist ist, der macht sich am besten in der kalten Jahreszeit auf nach Goa. Denn die beste Reisezeit definiert sich über den Zeitraum von Oktober bis März. Wenn bei uns Herbst und Winter starten, beginnt in Goa die Trockenzeit. Regen ist dann die absolute Ausnahme. Das Klima glänzt aber auch das ganze Jahr über mit hohen Temperaturen bis 30 Grad, sodass auch eine Reise in der Ferienzeit Sinn macht. Frieren wird in Goa jedenfalls niemand.

Der europäische Einfluss
Goa eignet sich deshalb besonders gut für Einsteiger, weil der Bundesstaat durch den europäischen Einfluss nicht so wirklich Indien ist. Bis ins Jahr 1965 war die Region noch eine portugiesische Kolonie. Und das spürt man spätestens bei einem Bummel durch die Stadt. Hier entsteht der Eindruck, als wäre man in Europa unterwegs. In der Hauptstadt Panaji reihen sich Bauten im mediterranen Stil aneinander. Velha Goa ist eine Stadt in der Region, welche zum UNESCO Kulturerbe gehört und eine Vielzahl an kolonialen, historischen Bauwerken bereithält.

Sonnenuntergang mit Kühen
Der Bundesstaat lädt mit seinen kilometerlangen Sandstränden alle Urlauber zum Faulenzen ein. Touristen dürfen sich dabei nicht wundern, wenn sie am Strand Gesellschaft von Kühen bekommen. Denn auch diese liegen zahlreich an den Stränden, um sich die Sonne auf das Fell scheinen zu lassen. Die westliche Lage sorgt dafür, dass man jeden Abend einen atemberaubenden Sonnenuntergang bestaunen kann. Als sogenannte "Shacks" werden die am Strand liegenden Bungalows bezeichnet, in denen man für wenig Geld eine charmante Unterkunft bekommt.
Goa - die schönsten Strände© Павел Лапуцков / Fotolia

Strände mit und ohne High-Life
Wer sich im Norden von Goa niederlässt, sollte unbedingt die berühmten Strände Anjuna Beach und Calangute Beach besuchen, welche insbesondere für die Trance-Szene bekannt sind. Wer es lieber etwas entspannter mag, begibt sich in den Hippie-Ort Arambol. Wer am Strand die Einsamkeit sucht, sollte dagegen den Süden der Region besuchen. Hier finden sich zahlreiche Strände, welche keinesfalls zu den Touristen-Hochburgen gehören.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Asien könnten Sie auch interessieren

Werbung