Manila

Eine kontrastreiche Stadt Südostasiens

Kategorien: Manila Philippinen

Manila ist die Hauptstadt der Philippinen. Am östlichen Ufer der gleichnamigen Bucht liegt die Metropole mit 1,7 Millionen Einwohnern auf der Halbinsel Luzón. Die Stadt besteht aus 897 Verwaltungseinheiten, die als Baranggays bezeichnet werden. Nördlich und südlich des Flusses Pasig ist Manila in jeweils 7 Stadtbezirke unterteilt. Touristischer Beliebtheit erfreuen sich die Viertel Malate und Ermita. Hier gibt es viele Restaurants und populäre Einkaufszentren wie Shoe Mart City.
Manila - Das Rathaus von Manila© bugking88 / Fotolia

Distrikt Binondo gilt als Chinatown, denn nach den Filipinos bilden die Chinesen den größten Bevölkerungsanteil. Manila ist eine Stadt der Kontraste mit kosmopolitischem Charme, in der Englisch Amtssprache und Tagalog Muttersprache sind. Das Stadtbild prägen Märkte unter freiem Himmel neben klimatisierten Shopping Malls nach westlichem Vorbild. Neoklassizistische Regierungsgebäude und spanische Kolonialbauten behaupten ihren Platz zwischen modernen Hochhäusern.

Der Name Manila leitet sich von einer weißblühenden Mangrovenpflanze ab. Vor allem die Sakralbauten der Stadt zeigen die kulturelle und religiöse Vielfalt. Mehr als 90 Prozent der Einwohner gehören dem katholischen Glauben an. Ihre Patronin ist die Maria vom Siege. Viele katholische Kirchen gelten der UNESCO zufolge als besonders schützenswert. Bei Heiratswilligen ist die San Augustín Kirche beliebt, denn nur sie verfügt in Manila über eine Klimaanlage.

Die muslimische Gemeinde des Quiapo-Viertels ist für ihre Goldene Moschee berühmt. Im Stadtteil Ermita befindet sich ein Tempel der Hindu. Die einzige Synagoge steht in Malate. Christliche Feiertage werden in Manila ausgiebig gefeiert. Am 9. Januar findet das Fest des Schwarzen Nazareners statt, zu dem nur Männer anwesend sein dürfen. Dieser Prozession schließt sich das Chinesische Drachenfest zum Jahresbeginn an.

Einer der ältesten Stadtteile ist Intramuros. Hier suchen noch Pferdekarren ihren Weg im Verkehr von Manila. Aus der amerikanischen Vergangenheit der Hauptstadt stammen sogenannte Jeepneys, die in speziellen Werkstätten zu Kleinbussen umgebaut und kunstvoll bemalt wurden. Für kürzere Distanzen bieten sich in Manila die Tricycles an. Die Mopeds mit Beiwagen gelten als preiswerteste Transportmittel der Metropole.

Schnellste öffentliche Verkehrsmittel sind Metro, Bus und Bahn. Auf einen Mietwagen sollten Reisende im schwer überschaubaren Straßenverkehr von Manila verzichten. Bei einer Taxifahrt sind nur Unternehmen wie EMP, MGE und Dollar zu empfehlen. Gezahlt wird in Philippinischen Peso. Einheimische zeigen sich gegenüber Fremden freundlich und offen. Sie suchen die Kommunikation. Die Bewohner von Manila feiern gerne und zeigen sich modern. Bummeln, einkaufen und essen sind ihre Leidenschaften.

Es gibt Interessantes und Sehenswertes zu entdecken. Als Wahrzeichen gilt der Stadtteil Intramuros, den eine Mauer aus spanischer Kolonialzeit umgibt. Hier befinden sich die Kathedrale, das Casa-Manila-Museum, der Gouverneurspalast und die älteste Hochschule Colegio de San Juan de Letran. Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Rizal Park, zu dem Orchidarium, Schmetterlingsfarm, Planetarium, Ocean Park, Chinesischer und Japanischer Garten gehören.
Manila - Die Skyline von Manila© bugking88 / Fotolia

Ganz in der Nähe befinden sich Nationalmuseum, Nationalbibliothek und Museum of Filipinos People. Das Stadtviertel Malate und der Finanzbezirk Makati City sind Anziehungspunkte im Nachtleben von Manila. Dazu kommt das Fort Entertainment Center in Taguig City. Die beste Reisezeit ist von Dezember bis Februar. Dann sind an der Südspitze von Luzón Walhaie zu beobachten.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Manila


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Asien könnten Sie auch interessieren

Werbung