Moskau

Die größte Stadt Europas

Kategorien: Moskau Russland

Moskau, die größte Stadt Europas, wartet mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten, interessanten Restaurants und einem lebhaften Nachtleben auf. Flüge sind von Deutschland aus recht günstig zu haben, was ideal ist, um die russische Metropole an einem Wochenende kennenzulernen. Die Einreise am Flughafen gestaltet sich unproblematisch und es fährt ein Expresszug im Halbstundentakt ins Zentrum. Von dort aus geht es mit dem Taxi oder der Metro ins gebuchte Hotel, beides ist gut machbar.
Moskau - Ansicht bei Nacht© manyasha / Fotolia

Am Lubjanka Platz wartet das berühmte Bolschoitheater, sowohl künstlerisch als auch architektonisch interessant, genau wie das gegenüberliegende Jugendstilhotel Metropol. Danach bietet sich ein Spaziergang zum Roten Platz an, wer gegen Mittag angekommen ist, hat die Chance, den ersten Blick auf den weltberühmten Platz bei einsetzendem Sonnenuntergang durch das rekonstruierte Auferstehungstor zu werfen.

Die Zeit reicht für einen weiteren Spaziergang an den Mauern des Kreml entlang zur Moskwa hinunter, inklusive Besuch auf der namenlosen Insel. Für den Abend empfielt sich, einen Tisch im berühmten Reka Club zu reservieren, sowohl Essen, als auch der Panoramablick auf den Fluss sind gigantisch.

Kreml und Edelkaufhaus GUM
Für den nächsten Tag in Moskau bietet sich das historische Zentrum als Programmpunkt an. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel geht es diesmal mit der Metro erneut zum Roten Platz. Dort sind die Tickets für den Kreml leicht zu erwerben. Während der Wartezeit auf den Einlass am Troikij-Turm kann das bunte Treiben auf dem zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Platz, sowie der Ausblick auf die Kuppeln und Fassaden des Kathedralplatzes genossen werden. In der Staatlichen Rüstkammer warten Diamanten, allerlei Waffen und die berühmten Fabergé-Eier.

Wieder auf dem Platz, muss ein Abstecher zu GUM, dem Edelkaufhaus in Moskau schlechthin, sein. Hier kann man sich im berühmten Gastronome No. 1 mit einer Auswahl an Feinkostsalaten und anderen Spezialitäten für ein leichtes Mittagessen und Picknick, am besten auf der nahegelegenen Wiese an der Kremlmauer zelebriert, eindecken. Wer Lust hat, kann eine Bootsfahrt vom nahegelegenen Pier Kievskiy vokzal aus unternehmen. Die zweistündige Panoramafahrt ist eine gute Gelegenheit, sämtliche Höhepunkte in Moskau auf entspannte Art zu entdecken.

Faszinierendes Puschkinmuseum
Am nächsten Morgen kann eine Metrofahrt zum Puschkinmuseum unternommen werden, für dessen umfangreiche Abteilungen aus Antike, Mittelalter und Renaissance allerdings ordentlich Zeit eingeplant werden muss. Auch die Exponate aus Schliemanns trojanischem Schatz faszinieren. In einem Nebengebäude ist das Museum für Malerei der Moderne untergebracht.

Am Alten Arbat kann der Charme eines typischen Künstlerviertels samt Strassencafés genossen werden. Danach heißt es, auf der Einkaufsmeile Twerskaja ulitsa zu flanieren und den Streetstyle in Moskau zu beobachten. Besichtigungen machen hungrig, daher lohnt es sich, eine Stippvisite auf der berühmten Fressgasse Kamergerskiy Pereulok einzuplanen.
Moskau - Kathedrale Christ the Savior© Zarya Maxim / Fotolia

Hier gibt es alles, was das Herz in Moskau begehrt, von Imbissbuden über Garküchen bis hin zu gehobeneren Läden. Unbedingt probieren: usbekischen Kebab, der an das türkische Gericht erinnert, aber deftiger gewürzt ist. Der Abend kann in einer landestypischen Bar ausklingen oder mit dem Besuch eines klassischen Konzertes. Moskau bietet für jeden Geschmack etwas, wer einmal dort war, möchte immer wieder kommen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Moskau


Empfehlungen & Tipps

Roter Platz

Das pulsierende Herz der Moskauer Altstadt

Der berühmteste Platz in Russlands Hauptstadt Moskau erstreckt sich über eine beeindruckende Länge von rund 500 Metern und besitzt eine Breite von 150 Metern: Der Krasnaja Ploschtschad, zu deutsch Roter Platz. Seine Entstehung ist mit der Stadterweiterung Moskaus im 14. und 15. Jahrhundert verbunden. So entstand um 1493 der Rote Platz anstelle einer ursprünglichen Handwerker- und Händlersiedlung vor den Festungstoren des Kremls, welche zuvor durch ein Großbrand weitgehend zerstört wurde. In den folgenden Jahrhunderten wurde der Krasnaja Ploschtschad zu einem zentralen Schauplatz der russischen Geschichte. Umrahmt von zahlreichen architektonischen Meisterwerken, Monumenten, Wahrzeichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten ist der Rote Platz das Herzstück Moskaus und selbstverständlich ein Muss für jeden Besucher der Stadt.

Bolschoi-Theater

Meisterhafte und prachtvolle Ambiente

Zweifelsfrei ist das Bolschoi-Theater das bekannteste und bedeutendste Schauspielhaus für Oper, Theater und Ballett in ganz Russland. International berühmt sind die ausgezeichneten Inszenierungen und die hervorragende Akustik des Theaters, ebenso wie viele seiner exzellenten Musiker, Sänger und Tänzer. Ein Highlight auf jeder Moskau-Reise ist das Bolschoi-Theater aber auch wegen seiner prachtvollen Architektur. Im Jahr 1776 erbaut und nach mehreren Bränden neu errichtet und umgebaut, beeindruckt das Theater die Besucher durch seine prächtige Außenfassade ebenso wie den prunkvoll ausgestatteten Zuschauerraum.

Gorki-Park

Grüne Oase inmitten von Moskau

Der Zentrale Maxim-Gorki-Park für Kultur und Erholung, wie der Vergnügungspark im Herzen von Moskau mit vollem Namen heißt, wurde 1927 eröffnet und erstreckt sich auf eine Fläche von rund 1,2 Quadratkilometer. Im Sommer laden seine Rasenflächen zum Picknick ein und die kleinen Seen des Parks können auf einer Bootsfahrt erkundet werden. Im Winter kann man stattdessen auf den zugefrorenen Seen Schlittschuh laufen. Daneben gibt es zahlreiche Spielplätze für Kinder, Sportplätze, Fahrradverleihe und zahlreiche Attraktionen zur Unterhaltung und Erholung. Außerdem gibt es im Gorki-Park ein Veranstaltungsgelände, auf welchem regelmäßig Open-Air-Konzerte stattfinden.

Basilius-Kathedrale

Einzigartiges und unverkennbares Wahrzeichen

Die St. Basilius-Kathedrale ist eines der bedeutendsten architektonischen Meisterwerke von Moskau und ganz Russland, zugleich ist sie eines der berühmtesten Kirchengebäude der Welt. Einzigartig ist ihr extravaganter Baustil mit den neun bunten Hauptkuppeln mit ihren charakteristischen Zwiebelhauben. Errichtet wurde der farbenfrohe Kirchenbau in der Mitte des 16. Jahrhunderts durch den Zaren Iwan IV, auch bekannt als Iwan der Schreckliche. Die höchste Turm ragt 115 Meter in den Himmel, wobei jede Kuppel farblich anders gestaltet ist. Die außen mächtig wirkende Kathedrale ist im Inneren eher verwinkelt und eng, mit kleinen durch Gänge verbundenen Kapellen und Einzelkirchen.

Moskauer Kreml

Der historische Mittelpunkt von Russlands Hauptstadt

Wie viele historische Städte in Russland wird auch Moskau von einer zentralen Festungsanlage, einem Kreml geprägt. Der Moskauer Kreml ist zugleich der älteste Teil der russischen Hauptstadt und wurde im 15. Jahrhundert anstelle einer ursprünglichen mittelalterlichen Burganlage neu errichtet. Im 16. Jahrhundert residierte hier der Großfürst von Moskau, im 18. Jahrhundert wurde der Kreml die Residenz des russischen Zaren. Nach der Oktoberrevolution von 1918 wurde er Sitz der sowjetischen Regierung, heute ist der Moskauer Kreml der Regierungssitz des russischen Staatspräsidenten.


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Asien könnten Sie auch interessieren

Werbung