Oman

Mit magischen Landschaften und exotischen Düften.

Kategorien: Ostafrika

Zwischen Afrika und Asien empfängt Sie das Sultanat Oman mit magischen Landschaften und exotischen Düften. In dem zweitgrößten Land auf der Arabischen Halbinsel verzaubern traumhafte Strände und artenreiche Tauchreviere entlang von knapp 2.100 Kilometern Küste. Genießen Sie in Nachbarschaft zu Saudi Arabien eine fantastische Urlaubsreise!
Oman - Sultan Qaboos große Moschee in Muscat, oman© philipus / depositphotos

Ankunft in weltoffener Atmosphäre

Nach sieben Flugstunden treffen Sie in der Hauptstadt Maskat ein. Wo sich das Tor zum Orient öffnet, erleben Sie am Golf von Oman eine faszinierende Mischung aus reicher Vergangenheit und moderner Gegenwart. Unübersehbar ist die Sultan-Qabus-Moschee. Eines der weltweit größten Gebetshäuser bietet 6.500 Gläubigen Platz. An bestimmten Tagen können Nichtmuslime die prachtvolle Architektur mit reizvollen Bogengängen und malerischen Höfen, erhabenen Minaretten und kunstvollen Ornamenten besichtigen.

Stippvisite auf dem Souk von Matrah

Einer der ältesten arabischen Märkte besteht seit mehr als 200 Jahren. Der lebhafte Umschlagplatz für Waren aus Asien und Afrika ist für sein erlesenes Angebot an Rosenwasser und Weihrauch bekannt. Neben Gewürzen und Stoffen, Edelmetallen und Wasserpfeifen sind in Oman reich verzierte Krummdolche begehrt. Feilschen gehört hier zum guten Ton! Nur unweit von den Wandelgängen mit unzähligen Läden befindet sich die Hafenpromenade. Oberhalb der Corniche lockt ein gigantisches Weihrauchgefäß als einzigartiger Aussichtspunkt.

Wie der Nahe Osten schmeckt
Die einfache Küche ist von vielen Kulturen geprägt. Aus Asien nehmen Indien, Pakistan und Sri Lanka Einfluss. Im Vergleich zu Saudi Arabien inspiriert auch der Kontinent Afrika die omanischen Gerichte. Lecker sind die Fleischspieße Meshkak. Beim Reisgericht Kabsa erwartet Sie eine Geschmacksexplosion aus heimischen Gewürzen. Die bekannteste Süßspeise in Oman heißt Halwa. Im Kargeen Café Maskat werden Sie sich in ein Märchen aus 1001 Nacht versetzt fühlen. Überzeugen Sie sich selbst von der außerordentlichen Gastfreundschaft der Omanis!

Zu Gast im Royal Opera House
Auf den ersten Blick erinnert der strahlend weiße Kuppelbau in Maskat an einen Palast. Innen ist das Festspielhaus von Oman mit neuester Bühnentechnik, edlen Materialien und exklusivem Interieur ausgestattet. Der Spielplan bietet Aufführungen von Weltklasse. An den Sitzplätzen sind Monitore angebracht, auf denen Sie das Event mit englischen Untertiteln verfolgen können.

An sehenswerten Orten aktiv sein

Im Norden von Oman liegt das verträumte Städtchen Khasab. Wo Datteln im subtropischen Klima reifen, gehen häufig Kreuzfahrtschiffe vor Anker. Vom Hafen aus führen Ausflüge in die Straße von Hormus. In Nähe zur Küste von Asien begleiten oft Delfine die arabischen Holzboote. In Nizwa ist der Tiermarkt am Freitag ein Erlebnis. Oder nehmen Sie an einer Tagestour auf den Jebel Shams teil. Der höchste Berg von Oman begeistert mit sensationellem Blick in die 1.000 Meter tiefe Wadi Nakhar Schlucht. In Mirbat werden geführte Tauchgänge ins Shaab Ashra Riff angeboten.

Noch als Geheimtipp gilt Salalah
Die Stadt unter Palmen am Indischen Ozean ist als weltweites Zentrum des Weihrauchhandels bekannt. Nur 40 Kilometer entfernt liegt die berühmte Weihrauchstraße, die über Saudi Arabien nach Ägypten in Afrika führt. Zur Regenzeit von Juni bis September verwandelt sich die Wüste nahe Salalah in eine grüne Oase mit Wasserfall. Highlight ist eine Birdwatching Tour. Die Artenvielfalt in Oman reicht vom Halsbandsittich bis zum Rosa Flamingo.

An den schönsten Stränden baden
Die meisten Badegäste relaxen an den Traumstränden von Maskat und Salalah. Hier lassen luxuriöse Resorts kaum einen Wunsch offen. Absolut einsam sind die kilometerlangen Strände auf der Insel Masirah. Die steten Winde bieten Kite-Surfern ideale Bedingungen. In Sur befindet sich die schönste Lagune von Oman.
Oman -Strand in der Nähe in Salalah© Byelikova / depositphotos

Vier Welterbestätten sind voller Entdeckungen
Neben der Weihrauchstraße gehört die Festung Bahla zum UNESCO-Welterbe. Im 17. Jahrhundert erbaut, wandeln Besucher heute in eindrucksvoller Kulisse. Der Legende nach soll König Salomon das 1.000 Kilometer lange Bewässerungssystem Faladsch beauftragt haben. Das einmalige Bauwerk aus Tunneln und Kanälen ist noch immer intakt. Besonders schützenswert in Oman sind auch die bronzezeitlichen Siedlungen Al-Aym und Al-Khutm.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Oman


Empfehlungen & Tipps

Festung von Nizwa

Beeindruckende Baukunst erleben

Um 1650 im Oman erbaut erstrahlt die Festung von Nizwa noch heute im prachtvollen Glanz. Mit einer Höhe von 24 Metern, den sieben Wällen und den verschlungenen Wegen die zum Palast führen, bot die Festung eine optimale Verteidigung gegen Angriffe. Bei einer Besichtigung sollte Zeit für den Besuch des traditionellen Marktes von Nizwa eingeplant werden. Im Schatten der Festung kann dort berühmtes Kunsthandwerk aus dem Oman erworben werden.

Wadi Shab

Eine wahre Oase des Sultanats

Eine wahre Oase des Sultanats Oman ist die immergrüne Oase Wadi Shab. Von Einheimischen auch Schlucht zwischen den Klippen genannt erinnert die Oase etwas an den Grand Canyon. Im Gegensatz zu diesem fließt türkisblaues Wasser wie eine Lebensader am Fuß der Klippen entlang. Wasserfälle, natürliche Höhlen und wilde Feigenbäume prägen die Oase. Anspruchsvolle Wanderungen durch die traumhafte Landschaft können hier mit einem Sprung ins kühle Nass belohnt werden.

Festung von Bahla

Eine der ältesten Königsstädten des Sultanats Oman

Bahla zählt zu den ältesten Königsstädten des Sultanats Oman. Die dazugehörige Festung Hisn Tamah wurde im 17. Jahrhundert erbaut und beeindruckt durch ihre Größe. 15 Tore und 132 Wachtürme umgeben von einer 12 Kilometer langen und 5 Meter hohen Mauer gehören zur Festung von Bahla. Seit dem Jahr 1987 zählt die Festung dank ihrer traditionellen Bauweise und der enormen Größe zum UNESCO Weltkulturerbe.

Große Sultan-Qabus-Moschee

Eine der größten Moscheen der Welt

In Maskat befindet sich diese imposante, 20.000 Gläubigen Platz bietende, Hauptmoschee des Sultanats Oman. Besonders beeindruckend ist die 50 Meter hohe Kuppel, in welcher ein 8 Tonnen schwerer Kronleuchter hängt. 1222 Lampen und eine Millionen Swarovski Steine schmücken diesen. Die Moschee öffnet für Nicht- Muslime, außer Freitags, täglich vormittags ihre Tore.

Dschabal Schams

Ein absolutes Muss jeder Omanreise

Auch bekannt als Canyon von Arabien ist der Dschabal Schams ein absolutes Muss jeder Omanreise. Gute 200 Kilometer von Maskat entfernt führt eine circa 6 stündige Wanderung auf den höchsten Punkt des Landes. 2997 Meter hoch ist der Gipfel des Dschabal Schams und belohnt mit einem traumhaften Ausblick in die felsige Canyon Landschaft. Dank guter Infrastruktur ist auch der Aufstieg mit dem Auto möglich.

Rimal Al Wahiba

Bis zu 200 Meter hohe Dünen

Die Wüste des Oman, Im Osten des Landes gelegen befindet sich die beeindruckende Rimal Al Wahiba Wüste. Die Landschaft ist geprägt von bis zu 200 Meter hohen Dünen, fruchtbaren Oasen sowie gelbem, rotem und weißem Sand. Tagsüber glüht die Wüste kilometerweit vor Hitze. Nachts breitet sich ein spektakulärer Sternenhimmel über der Rimal Al Wahiba aus.


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Asien könnten Sie auch interessieren

Werbung