Palermo

Die Hauptstadt Siziliens

Kategorien: Palermo Sizilien Italien

Lebendiges Palermo
Palermo, die Hauptstadt Siziliens, ist nicht nur faszinierend, sondern auch ebenso widersprüchlich. Die Stadt ist in jeder Hinsicht der Mittelpunkt von Sizilien. Allein schon die Architektur könnte interessanter nicht sein, denn viele Völker haben hier ihren nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Die barocken, normannischen, byzantinischen und sogar orientalischen Einflüsse sind nicht zu übersehen und machen diese Stadt so interessant.
Palermo - Blick auf die Cathedral von Palermo© Boris Stroujko / Fotolia

Die Stadt liegt im Norden von Sizilien, in einer idyllischen Bucht, die den Namen "Goldene Muschel" trägt. Dominiert wird sie vom Monte Pellegrino, der auf eine Höhe von 606 Metern kommt. Die erste Besiedelung der Stadt geht bis auf die Steinzeit zurück. In den Bergen des Monte Pellegrino gibt es auch heute noch zahlreiche Höhlenmalereien zu besichtigen, die Zeitzeugen aus der Epoche der Phönizier sind.

Im Laufe der Zeit wurde die Stadt von mehreren Völkern erobert und viele Bauten spiegeln eine jeweilige Ära wieder. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind der Normannenpalast, die Kirche San Giovanni degli Eremiti oder der Dom von Monreale, der ein wenig außerhalb liegt.

Die Stadt ist lebendig und mitunter laut. Nirgendwo in Italien ist das Verkehrschaos so groß wie in Palermo. Doch die Bewohner der Stadt gehen gelassen damit um. Hier ist immer was los und gefeiert wird die ganze Nacht. Die Stadt kann natürlich mit dem Auto erkundet werden. Doch viel interessanter ist es, Palermo auf einer Kreuzfahrt näher kennenzulernen. Die Schiffe legen direkt am Hafen an, der gleichzeitig der Ausgangspunkt zu vielen Sehenswürdigkeiten ist, die zu Fuß erreicht werden können.

Wer dem Trubel aus dem Weg gehen will, findet von hier aus einen kleinen Schleichweg, außerhalb der dichten Verkehrsstraßen. Dieser Weg führt über die Via Emerico Amari und endet in der Fußgängerzone in der Via Principe di Belmonte. Idealerweise können die Besucher auch auf einer Stadtrundfahrt Palermo näher kennenlernen.

Naturbegeisterte sollten einen Ausflug auf den Monte Pellegrino nicht verpassen. Das Naturschutzgebiet ist 1200 Hektar groß und beherbergt 130 Grotten. Ein Anziehungspunkt in der Stadt, besonders für junge Leute, ist die Mondello Bay. Hier treffen sich vor einer malerischen Kulisse die jungen Einheimischen. Auch für das Nachtleben ist gesorgt. Bis in den späten Abend hinein können die Urlauber flanieren und einkaufen und in einer der vielen Diskotheken bis zum Morgengrauen feiern.

Die beste Reisezeit
Palermo und der Rest von Sizilien kann zu jeder Jahreszeit besucht werden. Der Winter ist recht kurz und dauert von Ende Dezember bis März. Mit Niederschlägen muss auf jeden Fall gerechnet werden. Die Höchsttemperaturen lieben bei acht Grad Celsius.
Palermo - Blick auf die Landschaft© Gandolfo Cannatella / Fotolia

Der Frühling kommt bereits Mitte März und hält Temperaturen von über 20 Grad Celsius bereit. Im Sommer kann es richtig heiß werden, denn durch die Winde aus der Sahara kann das Thermometer auf über 40 Grad Celsius steigen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Palermo


Empfehlungen & Tipps

Mondello Beach

Türkisblaues Wasser und paradiesischer Strand: Der Mondello Beach
Direkt am Fuß des Monte Pellegrino liegt der Mondello Beach, der schönste Strand der Insel. Der Stadtstrand von Palermo liegt ca. eine halbe Stunde außerhalb des Zentrums und belohnt die Besucher mit einem feinen, weißen Sandstrand und glasklarem Wasser. Der Stand gehört zum Ort Mondello, der früher von gut betuchten und Adligen Menschen bewohnt war. Dies zeigt sich heute noch durch imposante Villen, die direkt am Strand gelegen sind. Entlang der gesamten Strandpromenade reihen sich Restaurants, Cafés und Eisdielen, um die Einwohner und Touristen zur vollen Zufriedenheit zu versorgen.

Monte Pellegrino

Über den Dächern von Palermo: Der Monte Pellegrino
Den atemberaubendsten Blick über Palermo haben Besucher vom Monte Pellegrino. Diesen Berg bestieg bereits Goethe auf seiner Reise durch Italien und bezeichnete ihn als "schönstes Vorgebirge der Welt". Der Berg ist heute ein Wallfahrtsort, nachdem 1625 unter dem Gipfel des Monte Pellegrino die Leiche der heiligen Rosalia gefunden wurde. Der Legende nach hat sie Palermo von der Pest befreit. Auf dem Berg gibt es eine kleine Kapelle zu Ehren der Heiligen Rosalia, die heute einen idealen Rückzugsort für Wanderer bietet.

Kathedrale von Monreale

UNESCO Weltkulturerbe: Die Kathedrale Santa Maria Nuova von Monreale
Etwas außerhalb von Palermo gelegen befindet sich der Ort Monreale. Hier steht die Kathedrale von Monreale, einer der schönsten Kirchen der Welt. Da die Kirche eine besondere Bedeutung für die Region hat, hat ihr der Papst den Titel "Basilica minor" verliehen. Diesen Titel tragen auch Kirchen wie die San Miniato al Monte in Florenz oder die San Zeno Maggiore in Verona. Im Außenbereich der Kathedrale von Monreale befindet sich ein wunderschöner Kreuzgang mit Palmen und einem Springbrunnen. Im Inneren ist die Kathedrale mit tausenden Goldmosaiken tapeziert.

Teatro Massimo

Der Name ist Programm: Teatro Massimo in Palermo
Großes Theater, das ist der Name des tatsächlich größten Opernhauses Italiens und auch des drittgrößten Europas. Im Inneren ist Platz für 3.200 Besucher. Doch atemberaubend ist allein schon die prunkvolle Fassade und die große Kuppel, die den Opernsaal überspannt. Dabei trügt der schöne Schein über die tragische Vergangenheit der Kathedrale hinweg. Obwohl Sizilien immer wirtschaftlich florierte, regierte die Mafia die Insel. Daher kam es 1974 zu dem Umstand, dass das Teatro Massimo aufgrund von nicht mehr zu leistender Renovierungskosten schließen musste. Erst Bürgermeister Leoluca Orlando konnte die Macht der Mafia begrenzen und die Renovierung des Opernhauses durch wirtschaftliche Reformen in die Wege leiten. Pünktlich zum 100. Geburtstag konnte das Haus 1997 wiedereröffnet werden.

Cappella Palatina

Die Palastkapelle im Normannenpalast: Die Cappella Palatina
Diese Kapelle ist ein Gotteshaus der Gegensätzlichkeiten. Die Cappella Palatina ist eine katholische Kathedrale, an deren Wand Auszüge aus dem Koran gemeißelt sind. Auf Sizilien stört sich keiner daran, dass Christentum und Islam in einer Kirche aufeinandertreffen und das schon seit über 1.000 Jahren.
Die Geschichte der Cappella Palatina geht auf die Besetzung Siziliens durch die Araber und die Normannen zurück, die den Grundstein dieser Glaubensvereinigung legten. Die Kathedrale befindet sich im Inneren des Normannenpalastes und die dreischiffige Basilika ist heute für Touristen geöffnet. Der Name bedeutet Palastkapelle und sie ist dem Apostel Paulus gewidmet.


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Europa könnten Sie auch interessieren

Werbung