Pisa

Der Schiefe Turm von Pisa - eine große Berühmtheit

Kategorien: Pisa Toskana Italien

Pisa
Pisa genießt vor allem wegen seines Schiefen Turmes eine große Berühmtheit. Das weltweit bekannte Bauwerk zählt zum UNESCO Weltkulturerbe und ist mit der Piazza dei Miracoli eines der Hauptattraktionen der Stadt. Pisa hat aber noch weit mehr zu bieten, denn die Stadt in der Toskana präsentiert einen Reichtum an Kultur- und Naturerlebnissen, die ihresgleichen suchen.
Pisa - Blick auf die Stadt© arkanto / Fotolia

Mediterrane Lebensart, Touristentrubel und ruhige Viertel
Pisa ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt an der Mündung des Arno in die Ligurische See. Neben dem Schiefen Turm, dem Wahrzeichen der Stadt, ist Pisa vor allem als Studentenstadt bekannt und beliebt. Neben der traditionellen Universität gibt es in Pisa zwei Elitehochschulen und die Studenten machen fast die Hälfte der Einwohner aus.

Abseits der touristischen Pfade ist Pisa deshalb eine sehr junge, dynamische und lebendige Stadt, die in den Ferien wie ausgestorben wirkt und wo Sie in den ruhigen Studentenvierteln wie der Piazza delle Vettovaglie urbanes Leben in kleinen Läden, Cafés und urigen Trattorias genießen können. Hier wird Ihnen auch eine bodenständige toskanische Küche mit leckeren Pizza, Pasta und selbstgemachtem Eis geboten.

Kulturelle Höhepunkte und Ausflugsziele
Den Schiefen Turm muss man natürlich gesehen und bestiegen haben. Ratsam ist es, eine Eintrittskarte vorab zu buchen. Selbstverständlich ist der Glockenturm nicht schief, sondern der Untergrund ist lehmig-morastig, so dass sich bereits während der Bauphase im 12. bis zum 14. Jahrhundert der Turm neigte und die angestrebte Höhe von 100 Metern nicht erreicht werden konnte.

Ein Erlebnis ist der 54 Meter hohe Glockenturm aus weißem Marmor in der Nähe des Domes und des Baptisteriums auf jeden Fall. Von dort aus geht es vorbei an der Piazza dei Cavallieri mit dem imposanten Palazzo ins Einkaufsviertel Borgo Stretto und weiter über den Arno zum Corso Italia. Entdecken Sie dabei das mittelalterliche Flair in den historischen Stadtvierteln und besuchen Sie eines der sechs Museen der Stadt.

Im Palazzo Blu an der Ponte di Mezzo wird Ihnen toskanische Kunst des 14. Jahrhunderts präsentiert und das Museum besticht durch die teils original erhaltene Einrichtung des Stadtpalastes aus dem 11. Jahrhundert. Auch hier empfiehlt sich eine Vorabreservierung für eine Führung. Der Eintritt ist frei.
Eine Oase der Ruhe ist der Botanische Garten inmitten der Stadt mit vielen alten Bäumen sowie seltenen Kräutern und Heilpflanzen.

Naturpark San Rosso Migliarino Massaciuccoli und Strandleben
Der über 24.000 Hektar große Park reicht bis zum Meer und beherbergt neben einer artenreichen Flora und dichten Wäldern viele Wildtiere. Ein Teil des Parks besteht aus ursprünglichem Sumpfland, aus Flüssen und Seen. In der Nähe befindet sich die Basilika Romanica di San Piero a Grado.

Das schlichte Bauwerk aus dem 11. Jahrhundert mit sehenswerten Reliefs, Keramiken und Fresken wurde von der UNSECO zum Monument Messenger of Peace ernannt. Selbstverständlich hat Pisa Strandleben zu bieten. Zur kieseligen Marina di Pisa ist es vom Stadtzentrum aus nicht weit.
Pisa - Blick auf die Landschaft© travnikovstudio / Fotolia

Beliebt ist die Marina di Vecchiano mit ihrem feinen Sandstrand, hier kann man den Sonnenuntergang genießen und abends grillen. Naturliebhaber finden bei Calafuria einsame Buchten und wildromantische Klippen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Pisa


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Europa könnten Sie auch interessieren

Werbung