Sankt Petersburg

Die nördlichste Millionenmetropole der Welt

Kategorien: Sankt Petersburg Russland

 Sankt Petersburg ist ein Reiseziel der Superlative! Die viertgrößte Stadt Europas liegt im Osten des Finnischen Meerbusens. Mehr als zweitausend prunkvolle Bauten der barock-klassizistischen Altstadt gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zu dem besitzt das ehemalige Leningrad den bedeutendsten Ostseehafen Russlands. Peter der Große gründete die Stadt im Jahr 1703.
Sankt Petersburg - St. Isaac Kathedrale© Boris Stroujko / Fotolia

Er benannte Sankt Petersburg nach dem Schutzheiligen und Apostel Simon Petrus. Mittlerweile ist die zweitgrößte Metropole des Landes ein jährlicher Touristenmagnet für knapp 6 Millionen Besucher. Kultureller Höhepunkt sind die Weißen Nächte von Ende Mai bis Mitte Juli, die mit Veranstaltungen der Extraklasse punkten. Darüber hinaus begeistert die Stadt mit Theater, Konzerten, Oper und Ballett.

Bereits zum zweiten Mal infolge wurde Sankt Petersburg mit dem World Travel Award geehrt. Über die unzähligen Inseln und reizvollen Kanäle führen 342 Brücken. Deshalb ist die einstige Zarenstadt auch als "Venedig des Nordens" bekannt. Einen faszinierenden Ausblick auf die prachtvollen Gebäude entlang der Newa bietet eine Bootstour. Um auf spannende Entdeckungsreise durch die Stadt zu gehen, erweist sich eine Fahrt mit der Metro als praktisch und preisgünstig.

Wer nach Sankt Petersburg reist, benötigt ein Visum. Nur dann ist es möglich, über den berühmten Newski Prospekt zu bummeln oder eines von 200 Museen zu besichtigen. Zu den weltweit bedeutendsten Kunstmuseen zählt die Eremitage im Winterpalast. Auf einer zehnmal größeren Ausstellungsfläche als im Pariser Louvre werden 2,7 Millionen Objekte gezeigt.

Als historische Gründungsstätte von Sankt Petersburg gilt die Peter-und-Pauls-Festung mit der gleichnamigen Kathedrale. Heute ist die Anlage als Veranstaltungs- und Erholungsort bei Einwohnern und Touristen gleichermaßen beliebt. Die gegenüberliegende Admiralität diente einst als Werft. Ihre goldene Turmnadel gehört zu den Wahrzeichen der Metropole.

Mit der Isaaks-Kathedrale befindet sich einer der größten Sakralbauten der Welt in Sankt Petersburg. Die eindrucksvolle Goldkuppel wird als "Gottes Tintenfass" bezeichnet. Das Innere kann bis zu 10.000 Menschen aufnehmen. Von der Besucherplattform aus lässt sich ein großartiger Blick über die Stadt genießen.

Reich verzierte Giebel, prächtige Kuppeln und kunstvolle Mosaiken verleihen der Auferstehungskirche von Sankt Petersburg ein imposantes Erscheinungsbild. Ihr altrussischer Stil erinnert an die Moskauer Basilika-Kathedrale. Das legendäre Bernsteinzimmer ist heute als Replik im Katharinenpalast Sankt Petersburg zu bewundern.
Sankt Petersburg - Die großen Springbrunnen von Pertergof© Vladimir Sazonov / Fotolia

In dem 900 Quadratmeter großen Festsaal wurden 100 Kilogramm Gold verarbeitet. Von einzigartiger Schönheit ist die Parkanlage des Hauses. Vor den Toren von Sankt Petersburg zählt die Weltkulturerbestätte Schloss Peterhof zu den sieben Wundern Russlands. Vor allem der elegante Park beeindruckt mit barocken Wasserspielen, die zu den schönsten der Welt zählen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Sankt Petersburg


Empfehlungen & Tipps

Russisches Museum

Ort der heimischen Kunst in Sankt Petersburg

Was bei Ihrem Aufenthalt in Sankt Petersburg nicht fehlen darf, ist ein Besuch im russischen Museum. Russisches Museum heißt es, weil dies der Ort ist, an dem die russische Kunst zu Hause ist. Als es 1895 eröffnet wurde, war es das erste Museum bildender Künste. Unter den Kunstwerken befinden sich neben Skulpturen, Ikonen und Gemälden auch viel traditionelles Handwerk aus Russland. Die moderne Kunst hat hier ebenfalls seinen Platz gefunden. Das Museum liegt im historischen Zentrum von Sankt Petersburg und umfasst eine Gesamtfläche von 30 Hektar. Außerdem gehören noch fünf Paläste und zwei Gartenanlagen dazu. Das Museum organisiert jedes Jahr Ausstellungen. Diese finden nicht nur in Russland statt, sondern ebenso in Frankreich, Japan, USA, Deutschland und in anderen Ländern.

Schloss Peterhof

Eine Zarenresidenz

Diese Sehenswürdigkeit sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen! Schloss Peterhof liegt etwas außerhalb von Sankt Petersburg am südlichsten Teil des Finnischen Meerbusens im schönsten Vorort der Stadt. Die alte Zarenresidenz entstand auf Wunsch Peters des Großen, der ein Häuschen am Finnischen Meerbusen errichten lassen wollte. Auf dem Weg von der Peter-und-Paul Festung nach Kronstadt machte er dort jedes Mal Rast. Später, als er bei Poltawa über die Schweden siegte, errichtete Peter der Große hier sein russisches Versailles. Ausflügler können hier eine Fülle von Fontänen und Kaskaden bewundern.

Mariinski-Theater

Ein musikalischer Genuss der besonderen Art

Lieben Sie Opern und Ballett? Dann müssen Sie bei Ihrem Besuch in Sankt Petersburg unbedingt einen Abend im Mariinski-Theater einplanen. Seinen Namen hat es von der Gattin des Zaren Alexander II. Das Musik-Theater wurde am 05. Oktober 1783 unter dem Namen Bolschoi Theater eröffnet. Damals gehörte es zu den glanzvollsten Musikhäusern Europas. Heute beherbergt es das Petersburger Konservatorium. Auf zwei Bühnen und in einem Konzertsaal erwarten die Besucher Operninszenierungen, hochklassiges Ballett und klassische Konzerte mit der Musik von Brahms, Beethoven und anderen.

Weiße Nächte

Genießt den Sommer und tanzt

Während der Sommersonnenwende strahlt die Sonne für sechs Wochen bis zu zwanzig Stunden am Tag. Die ganze Stadt wird in dieser Zeit von einem Silberlicht erleuchtet. Daher rührt auch der Ausdruck Weiße Nächte. Sankt Petersburg hat in dieser Zeit einiges zu bieten. Das »Scharlachrote Segel«, Russlands berühmtestes Schiff, hat seinen besonderen Auftritt. Es fährt zwischen dem Kunstmuseum und der Peter-Paul-Festung die Newa entlang. Ein weiteres Event ist die Aufrichtung der Newa-Brücken. Die Brücken machen den Weg frei für die Schiffe. Am Ufer beobachten Einheimische wie Touristen gebannt das Spektakel.

Eremitage

Groß und bedeutend

Egal, wie Sie Ihren Urlaub in Sankt Petersburg planen, ein Besuch in diesem Museum sollte auf jeden Fall dabei sein. Gerade Kunstliebhaber dürften auf ihre Kosten kommen. Die Eremitage verfügt über ein Archiv, das fast drei Millionen Objekte beherbergt. Hierzu zählen umfangreiche Bildersammlungen klassischer europäischer Kunst. Darunter sind die Werke großer Maler wie Rembrandt und Rubens. Das Museum hat über 350 Säle, in denen 60.000 Stücke ihren Platz gefunden haben. Zu dem Gebäudekomplex in dem das Museum untergebracht ist, gehört der berühmte Winterpalast, in dem einst die Zarenfamilie residierte, wenn sie in Sankt Petersburg Station gemacht hat.


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Asien könnten Sie auch interessieren

Werbung