Zion Nationalpark

Ein zeitloser Zufluchtsort: der Zion Nationalpark in Utah

Kategorien: USA

Nur 250 Kilometer von Las Vegas entfernt, aber immer abseits vom Trubel, liegt der Zion-Nationalpark im Südwesten Utahs, an der Grenze zu Arizona. Der Name des Parks stammt von dem hebräischen Wort Zion, was mit "Zufluchtsort" übersetzt werden kann. Und genau das ist der Zion-Nationalpark heute für gestresste Stadtbewohner.
Zion National Park - Fluss Bilder© welcomia / Depositphotos

Canyon-Tourismus zu Fuß
Die vielen Canyons im Nationalpark, die neun verschiedene Gesteinsschichten offenbaren, sind spektakulär zu sehen. Wanderwege, wie der Canyon Overlook Trail oder The Narrows, führen zu steilen Anstiegen. Aber wenn Sie die Spitze erreicht haben, werden Ihre Anstrengungen mit einigen der schönsten Aussichten in Nordamerika belohnt.

Der Blick richtet sich auf Täler und Flüsse und wird immer wieder von den verschiedenen bunten Gesteinsschichten eingefangen, deren Entstehung 300 Millionen Jahre Erdgeschichte repräsentiert. Die neun Schichten des Sediments schimmern in violetten, ockerfarbenen und roten Tönen.

Aber Vorsicht, denn das Klima im Zion-Nationalpark ist rau. Im Frühjahr und Herbst kann es kalt und regnerisch sein. Im Sommer steigen die Temperaturen auf 43 Grad. An den Nachmittagen gibt es oft Gewitter. Winterstürme verursachen auch viel Regen, daher sollten Sie vor Beginn Ihrer Wanderung immer die Wettervorhersage überprüfen.

Der beliebteste Nationalpark der Vereinigten Staaten:

auch ein Familienpark Nachdem Sie die Schönheit der Felsformationen von oben gesehen haben, steigen Sie hinab zu den Emerald Pools, die natürlich natürlichen Ursprungs sind. Die kreisrunden Becken, in denen das Wasser türkisfarben funkelt, sind mit kleinen Wasserfällen gefüllt, die aus den umgebenden Felswänden auftauchen.

Das Türkis bildet einen atemberaubenden Farbkontrast mit dem tiefen Rot der Felswände. Der Wanderweg ist auch ideal für Familien und Seniorentouristen. Diejenigen, die Freizeitaktivitäten bevorzugen, können am Wasser bleiben und den Riverside Walk erkunden. Er führt entlang des Virgin River. Von hier aus können Sie die verschiedenen Felsformationen von unten bewundern, während Sie auf flachem Boden durch das Grün laufen.

Sportler am Kolobbogen

Die Wanderung zum Kolobbogen ist wieder sehr schweißtreibend. Das Natursteingewölbe ist nur zu Fuß erreichbar. Es stehen zwei Wanderwege zur Auswahl. Mit einer Länge von 22 und 27 Kilometern erfordern sie eine gute körperliche Verfassung und Zeit für eine Tageswanderung, um den eigenständigen, fast 90 Meter langen Natursteinbogen besichtigen zu können.
Zion National Park - Wanderung durch die Höhlen© kamchatka / Depositphotos

Es gibt auch drei Campingplätze auf dem Gelände des Nationalparks. Nach der Anstrengung einer so gewaltigen Wanderung wie der zum Kolobbogen ist eine Nacht unter dem spektakulären nordamerikanischen Sternenhimmel eine gute Idee.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Wo befindet sich Zion Nationalpark


Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Nord Amerika könnten Sie auch interessieren

Werbung